Hagelschaden

Haben Sie einen Hagelschaden am Auto und sind nun auf der Suche nach einem kompetenten Betrieb in NRW, der Hagelschäden repariert?

Was tun bei Hagelschaden?

Versicherung informieren um die Kostendeckung zu klären

Kostenvoranschlag vom Fachbetrieb anfordern um den Schaden dann möglichst schnell beheben zu lassen.

Kann man den Hagelschaden selbst ausbeulen?

Ob Dellen selbst ausgebeult werden können, hängt von der Größe und Tiefe der Dellen ab. Kleine Schäden lassen sich ausbeulen, indem die betroffene Stelle erhitzt und anschließend mit einem Gummihammer bearbeitet wird. Benötigt werden außerdem folgende Werkzeuge:

– Autopolitur zur Aufbereitung der Fläche
– Glasreiniger
– Saugnapf
– Hartholzkeile
– Kugelhammer

Um den Hagelschaden nun auszubeulen, muss die Delle zunächst zugänglich gemacht werden. Dafür müssen sämtliche Innenverkleidungen ausgebaut werden. Zusätzlich müssen unter Umständen die Türscheiben entfernt werden. Wer sich hier unsicher ist, sollte einen Fachmann zurate ziehen, da ansonsten weitere Schäden entstehen können.
Nach dem Ausbau der Innenverkleidung wird die betroffene Stelle mit einer Heißluftpistole erwärmt. Hier sollte ein Abstand von mindestens zehn Zentimetern gewahrt werden, damit der Lack nicht verbrennt. Danach wird die Delle vorsichtig mit einem Gummihammer bearbeitet. Der Saugnapf dient dazu, die Delle von der anderen Seite aus anzuziehen.
Wer Dellen auf diese Weise ausgleicht, darf keine hundertprozentigen Ergebnisse erwarten. Eine Schadensminderung lässt sich jedoch fast immer erzielen. Alles in allem nur eine Notlösung – sofern man sein Fahrzeug wieder in einem TIP TOP Zustand versetzten will, kommt an einem Fachbetrieb nicht vorbei.

Wer zahlt Hagelschaden am Auto

Wird das Fahrzeug durch Hagel geschädigt, stehen die Chancen gut, dass die Teilkasko für die Reparatur aufkommt. Der Schadensfreirabatt bleibt dabei durch die Kaskoversicherung enthalten. Die Art des Schadens spielt dabei nur eine geringfügige Rolle. Sowohl Schäden am Blech als auch Glasschäden werden übernommen, wobei die Eigenbeteiligung bei manchen Versicherungen selbst aufgebracht werden muss. Es kann allerdings auch sein, dass der komplette Schaden übernommen wird. Oft stellt die Versicherung auch einen Mietwagen, solange der beschädigte Wagen in der Werkstatt ist. In jedem Fall sollte man sich bei der Versicherung informieren.Was kostet Hagelschaden reparieren?

 

Was kostet eine Reparatur in der Werkstatt?

Wer keine Teilkaskoversicherung hat und den Schaden nicht selbst reparieren möchte, muss in die Werkstatt. Die Kosten für eine Reparatur variieren je nach Anzahl und Größe der Dellen, belaufen sich im Durchschnitt jedoch auf 1500 Euro. Es empfiehlt sich aufgrund dieser stattlichen Summe, eine Teilkaskoversicherung abzuschließen und den Schaden schnellstmöglich anzumelden. Gerade bei Hagelstürmen erstellen die Versicherungen zeitnah Sammelgutachten, um den Aufwand möglichst gering zu halten. Wer sich hier frühzeitig meldet, kann eine lange Bearbeitungszeit vermeiden und erhält innerhalb weniger Wochen den Scheck der Versicherung. Und wer keine passende Versicherung abgeschlossen hat, kann immer noch zum Werkzeugkasten greifen und Schadensbegrenzung betreiben.

Die Reparatur von Glas- und Unfallschäden, sowie Lackierarbeiten werden in Kooperation mit externen Fachfirmen durchgeführt. Gutachten werden von externen Sachverständigen erstellt.